Start » Tätigkeitsfelder » Kinesiologie für Tiere

Kinesiologie für Tiere

Auch Tiere haben häufig Stress

Bei Tieren testen wir über den Muskelkreislauf eines Menschen (Besitzer oder Kollegin) oder im Selbsttest. Die Korrekturen erfolgen meistens direkt am Tier, gelegentlich aber auch über die dritte Person.

HUNDE (auch Katzen und andere Tiere)

  • Angst alleine zu bleiben
  • Übelkeit beim Autofahren
  • Vertrauen zum Menschen aufzubauen / Bindungsprobleme
  • Angst vor bestimmten Menschen (mit Mütze, Männer, Frauen, Kinder...)
  • Einkoten oder -pillern, obwohl sie längst stubenrein sind
  • an bestimmten Stellen vorbei gehen
  • Gewitter / Silvesterknallerei
  • Fressen von Kot
  • Futtermittelunverträglichkeiten und Allergien
  • Starke Unruhe
  • Aggressivität
  • Ungewolltes Bellen
  • Entwicklung von Krankheitssymptomen als Kompensation für unverarbeitete Erlebnisse
  • Traumabehandlung
  • Ausgleich vom Energiesystem und von Chakrastörungen

Hunde aus Tierheimen oder Tötungsstationen / Ausland

  • Angst vor Verhungern
  • Angst vor Schlägen
  • Angst vor Tod
  • Angst vor lauten Geräuschen / Klappern
  • Angst vor Zwinger, Käfigen, Autos, LKWs
  • Drang wegzulaufen

PFERDE

  • Unsicherheit beim Stallwechsel
  • Stress in fremden Umgebungen
  • Distanzlosigkeit
  • An Flatterbändern, Mülltonnen oder ähnlichem vorbei zu gehen
  • zu starke Aufregung in neuen Situationen
  • Turnierstress
  • Verladeschwierigkeiten
  • Futtermittelunverträglichkeiten und Allergien
  • Aggressivität
  • Ängste
  • Entwicklung von Krankheitssymptomen als Kompensation für unverarbeitete Erlebnisse
  • Traumabehandlung
  • Ausgleich vom Energiesystem und von Chakrastörungen

© kubik webdesign